Header Bild Akkordeon

Landes-Akkordeon-Orchester -Toujours l'accordéon- am 17.06.2018 um 15.00h

Artikel erstellt am: 26.01.2018
Kategorien: Veranstaltungen
Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Str. 1, 10785 Berlin (Mitte)
Von Berlin bis Paris, von Buenos Aires bis Krakau und Zagreb - wie abwechslungsreich die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts war und ist und welche geniale Rolle das Akkordeon darin spielt, wird am Sonntag, den 17. Juni 2018 um 15 Uhr im Großen Saal der Berliner Philharmonie zu erleben sein. Während das Akkordeon in der ersten Konzert-Hälfte mit dem Landes-Akkordeon-Orchester Berlin unter der Leitung von Thomas Bauer im Vordergrund steht und sozusagen die „Erste Geige“ spielt, wird die Sängerin Heleen Joor das Publikum in der zweiten Hälfte als Edith Piaf verzaubern. Begleitet wird sie vom Nürnberger Akkordeonorchester Willi Münch unter der Leitung von Stefan Hippe.

Das Landes-Akkordeon-Orchester Berlin, ein Projektorchester aus den besten Spielern Berlins und Brandenburgs sowie Gastspielern aus dem ganzen Bundesgebiet, bietet eindrucksvolle Klangvielfalt mit Konzertliteratur, die direkt für das Akkordeon(orchester) geschrieben wurde. Darunter Stücke aus dem Balkan von Rudolf Bruci, Drazan Kosoric und Stevan Divjakovic, hochaktuelle und teilweise experimentierfreudige Musik des Motion Trios aus Polen, sowie auch bekannte Musik, beispielsweise aus den „Vier Jahreszeiten“ von Astor Piazzolla.

In der zweiten Konzerthälfte werden die schönsten Chansons von Edith Piaf zu hören sein, emotional dargeboten von Heleen Joor. Die niederländische Sängerin wurde kürzlich von der Frankfurter Presse für ihre Darstellung der Edith Piaf im Theater- und Musikstück „Spatz und Engel“ im Fritz-Rémond-Theater in Frankfurt gefeiert. Eine bessere Interpretation und Darstellung des „Spatzen von Paris“ kann man sich wirklich nicht wünschen! Begleitet wird sie vom Nürnberger Akkordeonorchester „Willi Münch“, das bereits mehrfach als Gewinner des World Music Festivals in Innsbruck ausgezeichnet worden ist. Dort haben auch die beiden Dirigenten, Thomas Bauer und Stefan Hippe, einige Preise erhalten. Beide haben Akkordeon, Komposition und Dirigieren studiert. Stefan Hippe ist außerdem Bundesdirigent des Deutschen Harmonika-Verbands; Thomas Bauer leitete bereits das Bundesakkordeonorchester. Abgerundet wird das Programm durch die unterhaltsame und kurzweilige Moderation von Barbara Schofer.

Programm (Auszug)
SUITE Rudolf Bruči
LAS CUATRO ESTACIONES PORTEÑAS (Die vier Jahreszeiten) Astor Piazzolla

FAIRYTALE OF MODERN ERA Dražan Kosorić
v MOTION TRIO Janusz Wojtarowicz, Marcin Gałażyn, Paweł Baranek

SINFONIETTA DRAMATIKA Stevan Divjaković

CONGA DEL FUEGO NUEVO Arturo Marquez

EDITH PIAF-PROGRAMM mit der Sängerin Heleen Joor